14. Mai 2014 @Kalkscheune – Digitaler Straßenkampf oder Selbstverpflichtung – Wie entstehen Regeln im Netz?

irights-lab.png

Stehen Unternehmen in der Verantwortung für Datenschutz und angemessenes wirtschaftliches Handeln? Muss die Politik aktiv werden, um ein Gleichgewicht zu finden zwischen Bürgerrechten und Privatsphäre auf der einen und Sicherheitsanforderungen und Geschäftsmodellen auf der anderen Seite? Oder braucht es bürgerschaftliche Initiativen und Massenproteste, einen „digitalen Straßenkampf“, um den Nutzern eine Stimme zu geben? Diese und weitere Fragen diskutieren Expertinnen und Experten am Mittwoch, den 14. Mai 2014 in der Berliner Kalkscheune anlässlich der dritten öffentlichen Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Braucht Deutschland einen Digitalen Kodex?“ .

Das iRights.Lab führt dieses Projekt im Auftrag des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) durch. Es soll ausloten, ob ein Digitaler Kodex die Lücke zwischen den etablierten Regeln der analogen Welt und den noch unklaren Verantwortlichkeiten im Internet schließen kann. Das Projekt setzt sich insbesondere mit der Rolle von Plattformen auseinander, die den digitalen gesellschaftlichen Aktionsradius entscheidend mitbestimmen.

Informationen zum Programm finden Sie hier. Seien Sie dabei und melden sich an!
Die Veranstaltung findet in der Kalkscheune statt.

 
Veranstaltungen02KVS